Sie sind nicht angemeldet.

Die A3Q feiert 15 Jahre    ----KLICK----    

sebbel

Fortgeschrittener

  • »sebbel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 355

Registrierungsdatum: 13. Februar 2016

Aktuelles Auto: Audi A3 8P1 3.2 NWT2 01/2006

Postleitzahl: 38xxx

Danksagungen: 33 / 120

  • Nachricht senden

1

Tuesday, 11. June 2019, 22:40

Bremssättel hinten...

Hallo zusammen,

mein Wagen hat leider wieder eine typische VAG-Krankheit: Bremsenquietschen bei langsamer Fahrt -> Bremszylinder hinten (rechts, vielleicht auch links?) fest.

Habe nun neue Bremsbeläge und würde die gerne anbringen, kann den Bremszylinder leider nicht zurückdrehen. Könnte es noch mit Öl versuchen, aber das ist keine Lösung.


Weil in meinem Bekanntenkreis das Thema leider gerade die Runde macht (Bremssättel fest), glaube ich nicht, dass die Serienbremse (1K0615424K) nochmal 12 Jahre hält - daher überlege ich, auf einen alternativen Hersteller für die Bremszylinder zu setzen.

Mögliche Alternativen (Chinamüll mal ausgeschlossen):
  • ATE
  • Becker
  • Bosch
  • Brembo
  • Pagid
  • TRW

Meine erste Wahl wäre Brembo, aber ich lasse mich gerne umstimmen.


Feedback erwünscht. :-)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »sebbel« (11. June 2019, 22:42)


DIDI007

A3Q Forscher

  • »DIDI007« ist männlich

Beiträge: 3 340

Registrierungsdatum: 10. Juni 2011

Wohnort: München

Danksagungen: 734 / 94

  • Nachricht senden

2

Wednesday, 12. June 2019, 06:02

Die Lösung für ein langes Druchhalten der HA Bremse ist ganz einfach:

- ein Original Teil bei Audi kaufen und verbauen lassen
- regelmäßig alle zwei Jahre die Bremsflüssigkeit wechseln lassen

Warum ?

Aftermarket Teile sind nie identisch mit original Teilen von Audi/VW und halten bei weitem nicht so lange durch,
selbst wenn es der gleiche Hersteller des Bauteils ist.
Neue Bremsflüssigkeit hilft gegen die innere Verrostung der Bremsanlage.

Richtig blöd wird das Thema in der Zukunft wenn selbst Audi / VW keine Teile mehr für unsere total veralteten Autos vorrätig hält.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DIDI007« (12. June 2019, 06:34)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sebbel (12.06.2019)

DerMontach

Fortgeschrittener

  • »DerMontach« ist männlich

Beiträge: 383

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2012

Aktuelles Auto: Audi A3 Quattro 3.2l US Modell

Postleitzahl: 39291

Wohnort: Ziepel

Danksagungen: 76 / 6

  • Nachricht senden

3

Wednesday, 12. June 2019, 12:12

Hey Didi,

Hast du irgendwelche Quellen für deine Behauptung?
Ich weiß das Audi und andere Fahrzeugmarken Einfluss auf bestimmte Produktionsprozesse nehmen können, indem sie ein Produkt eben etwas anders haben möchten als vom Teileherrsteller vorgesehen.
Bei den AO Reifen von Audi zb bei denen die Mischung tatsächlich etwas anders ist.
Aber ist das auch bei Bremsenteilen so?

Dennoch bin ich der Meinung bei anderen Teilen lieber 2x zu wechseln als den horrenden Preisaufschlag von Audi zu bezahlen.
Speziell bei den Belägen der Hinterachse, lieber Ferrodo DSP als die Original Teile und schlechte Bremsbalance

DIDI007

A3Q Forscher

  • »DIDI007« ist männlich

Beiträge: 3 340

Registrierungsdatum: 10. Juni 2011

Wohnort: München

Danksagungen: 734 / 94

  • Nachricht senden

4

Wednesday, 12. June 2019, 13:19

Ja klar ganz einfaches Beispiel an meinem s8.

Original Belag mit aufgenieteter Anti Quietsch Auflage hergestellt von ATE aber nie wieder lieferbar seitens Audi.

Daneben der ATE mit Klebefolie ohne irgendwelche Auflagen.
»DIDI007« hat folgende Datei angehängt:

sebbel

Fortgeschrittener

  • »sebbel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 355

Registrierungsdatum: 13. Februar 2016

Aktuelles Auto: Audi A3 8P1 3.2 NWT2 01/2006

Postleitzahl: 38xxx

Danksagungen: 33 / 120

  • Nachricht senden

5

Wednesday, 12. June 2019, 16:44

Bei den Belägen verstehe ich es - auch wenn ich da gerne mal was anderes ausprobieren möchte (Brembo Bremsscheiben + Beläge), aber wichtig ist mir erstmal nur der Bremszylinder... "VAG\TRW" steht fett auf meinen Bremssätteln, die ich täglich demontiere, einöle und abklopfe (in der Hoffnung, dass sie sich nur noch einmal drehen lassen) - da tippe ich drauf, dass VAG da TRW gelabelt hat. Hat noch keiner mal zur Alternative gegriffen?

DerMontach

Fortgeschrittener

  • »DerMontach« ist männlich

Beiträge: 383

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2012

Aktuelles Auto: Audi A3 Quattro 3.2l US Modell

Postleitzahl: 39291

Wohnort: Ziepel

Danksagungen: 76 / 6

  • Nachricht senden

6

Wednesday, 12. June 2019, 16:47

Das heißt also das du nun gezwungen bist Aftermaket Produkte zu kaufen weil es den Artikel im Audi Katalog nicht mehr gibt?
Und sind denn die neuen Bremsbeläge schlechter?
Ich meine eventuell wurden diese ja kostenoptimiert weil diese klebebeschichtung ausreicht um Quitschen zu verhindern, die Bremsleistung aber unverändert ist.

DIDI007

A3Q Forscher

  • »DIDI007« ist männlich

Beiträge: 3 340

Registrierungsdatum: 10. Juni 2011

Wohnort: München

Danksagungen: 734 / 94

  • Nachricht senden

7

Wednesday, 12. June 2019, 17:02

Ja für den alten s8 gibt es keine Audi Teile mehr.

Der neue Belag ist lauter, quietscht mehr und hält nicht so lange durch.

Die Brembo Bremszange aus dem Aftermarkt ist leicht geändert.

Hab einige Bremszangen aus dem Aftermarkt ausprobiert und keine hat so lange durchgehalten wie die OEM.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sebbel (12.06.2019)

sebbel

Fortgeschrittener

  • »sebbel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 355

Registrierungsdatum: 13. Februar 2016

Aktuelles Auto: Audi A3 8P1 3.2 NWT2 01/2006

Postleitzahl: 38xxx

Danksagungen: 33 / 120

  • Nachricht senden

8

Thursday, 13. June 2019, 13:11

Hab einige Bremszangen aus dem Aftermarkt ausprobiert und keine hat so lange durchgehalten wie die OEM.

Immer mit dem gleichen Sympthom: Kolben fest?

DIDI007

A3Q Forscher

  • »DIDI007« ist männlich

Beiträge: 3 340

Registrierungsdatum: 10. Juni 2011

Wohnort: München

Danksagungen: 734 / 94

  • Nachricht senden

9

Thursday, 13. June 2019, 14:32

Richtig immer der Kolben fest aber nicht nach 10 Jahren ++ sondern bereits nach zwei Jahren.

Unterschiedliche Hersteller und Modelle ausprobiert.

DerMontach

Fortgeschrittener

  • »DerMontach« ist männlich

Beiträge: 383

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2012

Aktuelles Auto: Audi A3 Quattro 3.2l US Modell

Postleitzahl: 39291

Wohnort: Ziepel

Danksagungen: 76 / 6

  • Nachricht senden

10

Thursday, 13. June 2019, 16:15

Kaum zu glauben das so ein Standart Schwimmsattel solche Probleme macht.
Wie wäre es mit neu abdichten und eventuell den Kolben erneuern?
Vorausgesetzt es gibt Dichtsätze bzw Kolben im Zubehör.
Die Technik ist ja nicht besonders kompliziert.

DIDI007

A3Q Forscher

  • »DIDI007« ist männlich

Beiträge: 3 340

Registrierungsdatum: 10. Juni 2011

Wohnort: München

Danksagungen: 734 / 94

  • Nachricht senden

11

Thursday, 13. June 2019, 19:30

Es sind die Kolben angefressen oder angerostet obwohl immer alle 2 Jahre die Bremsflüssigkeit gewechselt wurde.
Die Dichtungen sind alle dabei intakt gewesen, daß konnte man als Ursache ausschließen.
Es ist den einfachen Materialien und wenig oder ohne Beschichtung des Kolbens geschuldet.

Mein Beispiel der Autodoktoren zum Bremsbelag usw.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DIDI007« (13. June 2019, 19:33)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sebbel (13.06.2019)

sebbel

Fortgeschrittener

  • »sebbel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 355

Registrierungsdatum: 13. Februar 2016

Aktuelles Auto: Audi A3 8P1 3.2 NWT2 01/2006

Postleitzahl: 38xxx

Danksagungen: 33 / 120

  • Nachricht senden

12

Friday, 14. June 2019, 07:32

Oder könnte man die Ursache nicht einfach umgehen, indem man eine andere (größere) Bremsanlage, ggf. mit Adapter, hinten verbaut?

Ist zwar teuer (Scheiben+Sattel+TÜV), aber gleichzeitig doch auch sicherer.

EDIT: Die TTRS(8V)-Anlage ist hübsch, aber dann dürfte ich nur noch 19" fahren - Bremsen + 8 Felgen + 8 Reifen ... das wäre mir doch zu teuer -- aber auf 18" würde ich mich tatsächlich einlassen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sebbel« (14. June 2019, 07:38)


DIDI007

A3Q Forscher

  • »DIDI007« ist männlich

Beiträge: 3 340

Registrierungsdatum: 10. Juni 2011

Wohnort: München

Danksagungen: 734 / 94

  • Nachricht senden

13

Friday, 14. June 2019, 07:40

Wenn dir die Kosten für so etwas nicht weh tun, kannst du gerne auf bessere größere Bremsanlage umbauen.

Aber ist das für ein Alltagsauto sinnvoll?

In meinem Fall mit S8 hab ich viele Autos auf mobile gesehen, die mittlerweile auf RS6 oder A8 D3 (Nachfolger)
Bremsanlage umgerüstet hatten.

DerMontach

Fortgeschrittener

  • »DerMontach« ist männlich

Beiträge: 383

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2012

Aktuelles Auto: Audi A3 Quattro 3.2l US Modell

Postleitzahl: 39291

Wohnort: Ziepel

Danksagungen: 76 / 6

  • Nachricht senden

14

Friday, 14. June 2019, 07:45

Naja dann veränderst du aber die Bremsbalance erheblich.
Wenn dann müsstest du auch vorn umbauen.
Dann müsste die Bremsanlage auch zum ABS Steuergerät passen da ein anderer Bremszylinder auch einen anderen Weg zurücklegt usw.
Ich würde mir einfach den Ausstattungscode der HA Bremsanlage raussuchen und dann im Netz auf suche gehen.
Ein gebrauchter tut es bestimmt auch.

sebbel

Fortgeschrittener

  • »sebbel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 355

Registrierungsdatum: 13. Februar 2016

Aktuelles Auto: Audi A3 8P1 3.2 NWT2 01/2006

Postleitzahl: 38xxx

Danksagungen: 33 / 120

  • Nachricht senden

15

Friday, 14. June 2019, 08:00

Bremsbalance, stimmt. Also gleich auf die Anlage vom 911 997 umbauen (H+V)? :-)

Wahnsinn, was nur der Name finanziell so ausmacht.

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher