Sie sind nicht angemeldet.

Guevarache7

Anfänger

  • »Guevarache7« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2022

Aktuelles Auto: Passat R36

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 23. Oktober 2022, 16:59

R36 BWS macht ein komisches Geräusch

Hallo Freunde.

Ich fahre zwar keinen Audi, sondern einen Passat VR36 mit BWS Motor, aber hier scheinen die Profis vertreten zu sein. Ihr könnt das ja gerne passend verschieben.

Ich habe hier schon viel gelesen, allerdings bin ich zu keiner wirklichen Lösung gekommen.

Vorab, mein Auto fährt und startet ganz normal, die Kette macht meiner Meinung nach keine ungewöhnlichen Geräusche, der Öldruck sollte okay sein, hydros oder sowas hört man nicht. Regelmäßiges Wechselintervall mit 5w40 Addinol, spätestens nach 10tkm, auch beim Vorbesitzer.

Mein Auto macht beim Abtouren, und zwar nur beim Abtouren folgendes Geräusch. Aufgefallen ist es mir in der Tiefgarage, da ist es wirklch extrem. Es hört sich an, wie ein kaputtes Wastegate...Aber ohne Turbo, kein Wastegate. Verbaut ist eine FM Edelstahl AGA:

https://youtu.be/jVGKx5yaAwI


Dabei ist es egal, ob im Leerlauf oder eingekuppelt, auch die Drehzahl spielt keine Rolle. Das Geräusch bleibt immer in genau gleichem Takt und Lautstärke, egal ob ich von 6000 oder von 1000 abtoure! Ist also wohl nicht Drehzahl, sondern lastabhängig. Ich kann das Geräusch auch nicht genau orten. Am besten wahrzunehmen ist es unter dem Auto, relativ mittig. Es hört sich original an, wie ein Fahrrad Freilauf.

Weitere Aufnahmen rings ums Auto rum, inkl Beschreibung der "örtlichkeit" siehe Videobeschreibung. Wirklich fest machen wo das Geräusch her kommt kann ich nicht.

https://www.youtube.com/watch?v=UFkXbkIn_9k


Außerdem eine Aufnahme direkt am Steuerkasten

https://www.youtube.com/shorts/p4xmdpqsVYw


Kette samt Spanner, Schienen, ZMS, Kupplung und allem drum und dran (ausgenommen NW-Versteller) sind beim Vorbesitzer vor 3 Jahren und 25tkm getauscht worden. Rechnung habe ich von deutschem Meister-Service.

Danke und Gruß

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Guevarache7« (23. Oktober 2022, 17:00)


DIDI007

A3Q Forscher

  • »DIDI007« ist männlich

Beiträge: 4 429

Registrierungsdatum: 10. Juni 2011

Wohnort: München

Danksagungen: 1120 / 127

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 26. Oktober 2022, 01:06

SDchwierig zu sagen aber einen Reparatur vor 25tkm mit Teilen aus dem Zubehör kann auch schon wieder defekt sein.

Die Hochdruck Kraftstoffpumpe ist auch noch ein möglicher Geräuscheerzeuger weil alles aus dem Kettenkasten kommt.

Am Besten aufmachen und reinschauen.

Guevarache7

Anfänger

  • »Guevarache7« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2022

Aktuelles Auto: Passat R36

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 26. Oktober 2022, 22:29

Mahlzeit.
Ich berichte mal.
Fehlerspeicher:


Sensor Öltemperatur, unplausibel
Sensor Auslassnockenwelle (keine Details zum Fehler - mein Schrauber meint, der Sensor selbst fehlerhaft, das wäre äußerst ungewöhnlich)




Die Werte:
208: Engine Speed 640 / Anzahl 122 / -2.0kw
209: / Anzahl 71 / 2.0kw
90: Exhaust Cam Duty 5,9% / Adjustment specified -25.0kw / Adjustment actual -25.5kw
91: Intake 42.7%/ 18.0kw / 17.5kw


Die Spreizung ist wenn mich nicht alles täuscht ja ok. Schlecht ist nur, dass es positiv und negativ gleichzeitig ist, richtig?
Mein Schrauber meint, dass wohl der Auslassversteller an den Grenzwert kommt und oder nicht mehr 100%ig arbeitet. Ich bin der Meinung, dass der Einlassversteller nicht mehr arretiert, da er auch im Stand rum regelt. Drehzahl zwischen 600 und 640, je nachdem wie die Nocke steht. Das ist ja so nicht normal oder?


Das Klappergeräusch übrigens....Ist wohl eine Lose Zelle im Kat. Zumindest daher mal mini Entwarnung. Geräusche aus dem Kettentrieb hält er für absolut normal.


Wollte jetzt morgen mal eine chemische Bedi Reinigung machen lassen, Lambda Tank hab ich schon drin, Ölwechsel folgt dann am Freitag.


Gruß

DIDI007

A3Q Forscher

  • »DIDI007« ist männlich

Beiträge: 4 429

Registrierungsdatum: 10. Juni 2011

Wohnort: München

Danksagungen: 1120 / 127

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 27. Oktober 2022, 08:28

Die Kettenwerte sind ganz ok. Nur der Auslaßversteller ist machnisch arretiert. Der Einlaßversteller ist frei drehbar.

Ob die Regelung sauber funktioniert kannst du an den bekannten MWB einsehen und ein Log erstellen für nachträgliche Analyse über das gesamte Drehzahlband und Laufzeit.

Der Ölsensor unten in der Ölwanne geht schon mal kaputt.

Das Klappergeräusch hat sich dann von da unten gut bis in den Kettenkasten übertragen. Ein defekter gebrochener Kat sollte schnellst möglich ersetzt werden denn er macht zu viel Rückstau und Hitzestau für den Motor.

Ein chemische oder mechanische Reinigung bei FSI Motoren ist eine regelmäßig Pflichtübung.

quattrofever

Erleuchteter

  • »quattrofever« ist männlich

Beiträge: 9 042

Registrierungsdatum: 11. April 2005

Aktuelles Auto: VW T4 Caravelle, Audi S6 (4G) Avant 4.0 TFSI, Audi TT 3.2 Roadster, Audi A4 (8K) - 3.0 TFSI quattro

Postleitzahl: 92637

Wohnort: Weiden in der Oberpfalz

Danksagungen: 841 / 794

  • Nachricht senden

5

Montag, 7. November 2022, 15:38

Das erste Video klingt für mich nach einem "Abblasen", vielleicht staut sich wirklich Abgas was sich dann rausdrückt oder es sind eher die Unterdruckschläuche, dann müsstest du aber auch einen undrunden Leerlauf haben.
VW T4 Caravelle - 2,5 TDI Handschalter
Audi S6 (4G) Avant - 4,0 TFSI S-Tronic
Audi TT (8J) Roadster - 3,2 quattro Handschalter
Audi A4 (8K) Limousine - 3.0 TFSI quattro S-Tronic

VCDS Userliste

Guevarache7

Anfänger

  • »Guevarache7« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2022

Aktuelles Auto: Passat R36

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 13. November 2022, 09:29

Bis jetzt ist weiterhin alles gut.
Der Wagen hat ganz komische Flexrohre aus dem Zubehör. Die sind ultra flexibel, vermutlich kommt das Geräusch daher, da der Auspuff ja doch stärker Vibriert bei dem Motor.
Werde nächste Woche mal auf der Bühne die Endrohre zu halten und schauen ob er irgendwo abbläst. Denn im Stand stinkt es auch ziemlich nach Abgas aus der Lüftung. Das ist ja auch nicht normal oder? Möglicherweise bläst er ja auch am Krümmer direkt ab und das rasseln bei Gas Wegnahme ist die defekte Dichtung ;).

ABER, neue Problematik: Wir haben vor 14 Tagen die Zündkerzen getauscht. Soweit, so gut. Gleiche Kerzen eingebaut, wie die, die drin waren.

Jetzt habe ich seit neustem bei kaltem Wetter, in kaltem Zustand Zündaussetzer / Leistungseinbrüche unter Last (und nur unter Last) auf die ersten 500 Meter gehabt (Berg hoch).
Keine Fehler hinterlegt, bei Logfahrt hatte der Zylinder 5 ein Mal einen Zündaussetzer. Da haben wir die Spule gegen eine Gebrauchte, funktionsfähige getauscht.

Der Fehler war 3 Tage weg, jetzt ist er wieder da. Allerdings stottert er jetzt nur noch ein oder zwei mal. Dann ist es weg.

Was tun, was tauschen? Was messen?

Gruß

quattrofever

Erleuchteter

  • »quattrofever« ist männlich

Beiträge: 9 042

Registrierungsdatum: 11. April 2005

Aktuelles Auto: VW T4 Caravelle, Audi S6 (4G) Avant 4.0 TFSI, Audi TT 3.2 Roadster, Audi A4 (8K) - 3.0 TFSI quattro

Postleitzahl: 92637

Wohnort: Weiden in der Oberpfalz

Danksagungen: 841 / 794

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 22. November 2022, 11:48

Dass es im Innenraum stinkt, deutet schon darauf hin, dass da vorne eine Leckage vorhanden sein muss.

Bezüglich des anderen Problems. Werden denn Zündaussetzer vermerkt? Wenn ja, woher hast du die Zündkerzen gekauft? Zündkerzen sind sehr anfällig für den Transport und auch der Abstand muss gut eingestellt sein, beides kann zu solchen Fehlern führen, dann sollten aber Zündaussetzer in deutlicher Höhe auftreten.
VW T4 Caravelle - 2,5 TDI Handschalter
Audi S6 (4G) Avant - 4,0 TFSI S-Tronic
Audi TT (8J) Roadster - 3,2 quattro Handschalter
Audi A4 (8K) Limousine - 3.0 TFSI quattro S-Tronic

VCDS Userliste